Zum Wesen eines Ritters gehört es, geschickt mit der Waffe umgehen zu können. Natürlich gehört das Schwert quasi zur Grundausstattung, aber auch die schweren Waffen wie Streitkolben, Äxte oder Hämmer dürfen da nicht fehlen. Und um diese Kampfkunst auch heute noch vorführen zu können, gibt es bei uns seit vielen Jahren eine Schwertkampfgruppe.

Hier lernen wir den sicheren aber nicht weniger spektakulären Umgang mit dem Schwert. Neben Angriffs- und Paradeschlägen ist auch die richtige Beinarbeit gefordert. Denn bei uns werden keine Choreographien einstudiert. Auch wenn die einzelnen Schläge vorgegeben Mustern folgen, ist es immer ein freier Kampf, bei dem man auf den Gegner achten und entsprechend reagieren muss.

Wenn der Umgang mit dem Schwert "sitzt", kann man sich auch an den schweren Waffen probieren. Aufgrund des höheren Gewichts ist die Kontrolle der Waffe hier schon viel schwieriger. Dafür hat man mit Axt oder Streitkolben aus dem Schild des Gegners ganz schnell Kleinholz gemacht.